• Normkonform in der ZfP - Teil 4

Teil 4 von 4: Besser in Norm mit JiveX NDT

In den vergangenen Wochen haben wir für Sie die Normen zusammengefasst, die für die ZfP relevant sind. Und wir haben Ihnen aufgezeigt, warum die Einhaltung der Normen so wichtig ist und sie vor empfindlichen Schadensersatzansprüchen schützen kann. In der letzten Episode unserer kleinen Reihe zeigen wir Ihnen noch auf, inwiefern Ihnen die Digitalisierung des ZfP-Prozesses die normkonforme Arbeit erleichtert und Ihnen so mehr Sicherheit in der täglichen Arbeit gibt.

Wer sich an Normen orientiert und die ZfP an ihnen ausrichtet genießt mehr Rechtssicherheit bei möglichen Haftungsfällen. Schade nur, wenn die Dokumentation über die Normkonformität lückenhaft, intransparent oder fehlerhaft ist. Oder aber, wenn die notwendigen Daten, die eine Einhaltung der Norm belegen würden, nicht auffindbar sind.

Digital = einfacher und sicherer

In der analogen Welt gibt es etliche Fallstricke, die eine transparente, nachvollziehbare und revisionssichere Normkonformität verhindern. Softwarelösungen wie JiveX NDT hingegen vereinfachen die Dokumentation der ZfP und führen letztlich zu mehr Rechtssicherheit.

Zunächst einmal bietet JiveX NDT die Möglichkeit, den gesamten Prüfprozess unterbrechungsfrei digital abzubilden. Das Risiko eines Informationsverlustes durch Übertragungsfehler entfällt also – die Qualität der Dokumentation steigt. Durch die Integration in führende Systeme wie SAP ist darüber hinaus dafür gesorgt, dass notwendige Prüfparameter exakt und automatisch übertragen werden. Und umgekehrt, dass die Informationen aus dem Prüfprozess automatisch, einfach und schnell wieder im führenden System verfügbar sind. Eine solche tiefe Integration erleichtert es dem Auftraggeber einer ZfP beispielsweise, seinen Bindungs- und Überwachungspflichten nachzukommen. Einfach, weil Prüf- und Bilddaten schnell und hürdenlos übermittelt werden können.

Apropos Schnelligkeit: Im Vergleich zu analogen Daten, müssen die digitalen Daten in JiveX nicht lange gesucht werden, sondern stehen auf Knopfdruck zur Verfügung. Außerdem lassen sich festgelegte Prüfklassen und Bildgüteanforderungen aus Normen und Regelwerken wesentlich schneller und genauer überprüfen.

Mehr Effizienz durch DICONDE

Ein weiterer Pluspunkt von JiveX NDT: Das System basiert auf dem international anerkannten DICONDE Standard. Durch die Verwendung dieses Standards lassen sich digitalisierte Aufnahmen revisionssicher archivieren. Revisionssicher bedeutet, dass eine erhöhte Auditsicherheit durch nachvollziehbare Prüfprozesse und Ergebnisse besteht.

Überhaupt wird die Dokumentation der einzelnen Prüfschritte und der Ergebnisse enorm vereinfacht. Zum Beispiel durch einen Vergleich mit vorangegangenen Prüfbildern und -ergebnissen, die auf Knopfdruck aus dem Archiv geholt und angezeigt werden können.

Die Verwendung von Standards erhöht außerdem die Interoperabilität einer Software. Im Klartext heißt das: Die Einbindung in andere Lösungen, zum Beispiel Dokumentationssysteme wie RBI, wird enorm vereinfacht. Und je stärker die Vernetzung, desto höher der informative Mehrwert, den die digitalen Daten in der Praxis bringen.

Nicht zuletzt lassen sich durch die konsequente Digitalisierung des gesamten Prüfprozesses mit JiveX Kosten sparen – sowohl direkt als auch indirekt. Direkt, weil zum Beispiel Restwanddicken-, Korrosions- und die Erosionsbestimmungen viel schneller und genauer durchgeführt werden können. Oder, weil nur ein System zum Einsatz kommt, das gewartet werden muss. Weil keine Zeit für langwierige Datensuchen oder Informationsübermittlungen verloren geht. Und indirekt, weil das Risiko einer Schadensersatzzahlung signifikant durch den Einsatz einer Prüfsoftware sinkt.