Wer über die Digitalisierung der Prüfprozesse in der ZfP nachdenkt, macht sich üblicherweise über zwei Dinge die meisten Gedanken: Wie können die Aufträge und deren Verwaltung digitalisiert werden? Und wie kommen Prüfbilder und Reporte zusammen?

Tatsächlich ist es sinnvollerweise so, dass für die administrative Prüfabwicklung, also die Erstellung der Prüfaufträge, die Dokumentation der Messwerte oder die Reporte, und das Bildmanagement zwei IT-Systeme zum Einsatz kommen. Eine Digitalisierung ist aber nur dann wirklich gelungen, wenn diese zwei Systeme so nahtlos zusammenarbeiten und ineinanderwirken, dass der Informationsfluss automatisiert erfolgt.

Kooperation für eine gelungene Digitalisierung

VISUS NDT stellt mit seinem Bildmanagementsystem JiveX NDT eine Expertenlösung für das Management der anfallenden Bilder zur Verfügung. Konkret „holt“ sich JiveX NDT die Bilder von den Prüfgeräten – unabhängig davon, ob es sich um Röntgen-, Ultraschall-, Endoskopie, Thermographie- oder Digitalkamerabilder handelt. Alle Bilder fließen im DICONDE-Standard in einem System und zu einem Auftrag zusammen, können auftragsbezogen betrachtet und langzeitarchiviert werden. Darüber hinaus bietet JiveX NDT zahlreiche Bearbeitungsfunktionen, die die Bewertung des Prüfobjektes vereinfachen und sicherer gestalten.

Durch die Kooperation mit AAP-NDT, dem Anbieter von TIMS, einer IT-Lösungen im Bereich des Prüfreportmanagements, kann JiveX NDT aber noch mehr. TIMS ermöglicht die digitale Abwicklung von Prüfaufträgen, Dokumentationen sowie die Erstellung der Prüfreporte. Und die Kombination beider Systeme ermöglicht die Verbindung der Bild- und Reportwelten.

Der digitale Workflow mit JiveX NDT und TIMS: Ein Beispiel

Konkret stellt sich der digitale Workflow im Zusammenspiel beider Systeme so dar:

Ein Auftrag wird in TIMS angelegt, die Auftragsinformationen werden automatisch an JiveX NDT übertragen. Sobald die Prüfbilder erstellt wurden, fließen diese automatisch in JiveX NDT und können dort bearbeitet und beurteilt werden. Die Ergebnisse aus der Auswertung in JiveX können direkt in TIMS eingegeben werden, anschließend wird der Prüfreport erstellt und steht zum Ausdruck bereit. Eine Kopie des Prüfreportes wird in JiveX NDT zusammen mit den Prüfbildern im rechtssicheren Langzeitarchiv gespeichert. Alle Dokumente und Bilder sind nun auch sicher in Datenbanken gespeichert und lassen sich jederzeit einsehen und auswerten.

Ein digitaler Workflow bringt jedoch nicht nur mehr Sicherheit, sondern spart vor allem wertvolle Zeit. Anwender, die beide Systeme im Einsatz haben, konnten die Auswertungszeiten um bis zu 50 Prozent senken.

Sie haben Fragen zu JiveX NDT?

Unser Ansprechpartner hilft Ihnen gerne weiter.

JiveX NDT News

Hier kommen Sie zurück zu den aktuellen Informationen der JiveX NDT Lösungen.